Begegnungsorte der Kirchen

Kirchen-Banner zum Deutschlandfest: Die Kirchen machen mit - Komm doch herein
Die Kirchen machen mit - Komm doch herein

Die Kirchen präsentieren sich in Bonn vielfach und ökumenisch

Ökumenische Andacht zum Auftakt am 1. Oktober mit der Ministerpräsidentin

Die katholische und evangelische Kirche in Bonn und ihre Wohlfahrtverbände erwarten die Besucher des Deutschlandfestes vom 1. bis 3. Oktober 2011 mit einem umfangreichen Programmangebot. Den Auftakt zum Deutschlandfest macht am Samstag um 15.15 Uhr eine ökumenische Andacht in der Bonner Münsterbasilika mit Stadtdechant Wilfried Schumacher und Superintendent Eckart Wüster, die offen für alle Bürgerinnen und Bürger ist. Daran nehmen Mitglieder des Landeskabinetts um Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch teil.

Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Ökumenischer Festgottesdienst mit Wulff, Merkel und Co.

Die Kreuzkirche am Bonner Hofgarten ist Ort des ökumenischen Festgottesdienstes am Tag der deutschen Einheit, 3. Oktober. Er ist nicht zugänglich für die Öffentlichkeit, wird aber um 10 Uhr live in der ARD übertragen. Dazu werden etwa 1.000 geladene Gäste erwartet, darunter Bundespräsident Christian Wulff, der Präsident des Bundestages, Norbert Lammert, Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Präsidentin des Bundesrates und nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin, Hannelore Kraft, sowie der Präsident des Bundesverfassungsgerichts Andreas Voßkuhle.

"Geistliche Oasen" mitten im Festtrubel

An allen drei Festtagen am Erntedankwochenende steht das Bonner Münster zur Besichtigung offen und lädt wie alle christlichen Kirchen in der Innenstadt als "geistliche Oase" in den drei trubeligen Festtagen zu Andacht und innerer Ruhe. In Sankt Remigius in der Brüdergasse bitten alle christlichen Kirchen der Stadt zu jeder vollen Stunde zur "Tagzeitliturgie" mit Musik und Gebet, gerahmt von Ausstellungen und Aktionen rund um die Kirche unter dem Motto "Das Engagement der Kirchen für die eine Welt". Angebote in der evangelischen Schlosskirche im Hauptgebäude der Universität fragen nach "Christlichem Geist und sozialer Verantwortung". Auf dem Vorplatz der informieren Caritas und Diakonie über gemeinsame soziale Angebote. Als "Ort der Stille" lädt unter der Federführung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Bonn die alt-katholische Kirche St. Cyprian in der Adenauerallee zu Ruhe und Besinnung.

Vielfältige Aktionen im Collegium Albertinum

Auf dem Gelände des Collegium Albertinum in der Adenauerallee laden die Kirchen zu einem "Zentrum Jugend". Unter dem Motto "Lebens-(T)Raum - Räume/Träume entdecken - dem Geheimnis meines Lebens auf die Spur kommen" bieten das katholische Jugendpastoral Bonn und das evangelische Jugendreferat Bonn und Region zu einer geistlichen Spurensuche in der faszinierenden Architektur des Albertinums. Caritas NRW und die Bonner Caritas errichten am selben Ort eine "Himmelsleiter für Kinderrechte" und bieten an, über Kinderrechte ins Gespräch zu kommen. Zusätzlich werden Bücher, Filme, Spiele und Musik zu Kinderrechten vorgestellt. Mit dem Spiel "Heißer Draht" werden auch Informationen zum Stromsparen gegeben. Caritas und Diakonie präsentieren sich zudem mit vielfachen Angeboten beim Kinder- und Familienfest des Bundespräsidenten am Sonntag im Park der Villa Hammerschmidt.

Rund ums Fahrrad: Parcours, Reparatur und Verleih

Jugendliche aus der Caritas-Fahrradbude zeigen am Collegium Albertinum, wie man ein altes Oldtimer-Fahrrad wieder verkehrstauglich macht. Zusätzlich wird Kindern unter kompetenter Leitung ein Parcour für ein Fahrradsicherheitstraining angeboten. Einen weiteren Service bietet die Bonner Caritas in der Radstation in der Quantiusstrasse: Dort ist ein Servicepoint für Radfahrer geöffnet. Kleinere Reparaturen werden nach Möglichkeit sofort erledigt, außerdem werden Räder zum Verleih angeboten.

Angebote für Familien und Menschen mit Behinderungen

Einen Betreuungs- und Rückzugsraum finden Familien, Kinder und Eltern gleich neben der Festmeile auf der Adenauerallee in der Katholischen Familienbildungsstätte, Lennéstraße 5, ein Ort zum Wickeln, Füttern und Durchatmen. Sie ist zugleich eine von drei offiziellen Kindersammelstellen. Die Bonner Diakonie hat einen besonderen Service: In der Zentrale des Diakonischen Werkes, Kaiserstraße 125, ist eine Raststätte für Menschen mit Behinderung geöffnet. Es stehen extra Parkplätze zur Verfügung, eine behindertengerechte Toilette kann genutzt werden, außerdem bietet Fachpersonal verschiedene Angebote für Menschen mit Behinderung und Angehörige an.

Multireligiöser Zug mit einem "Engel der Kulturen"

Auf Initiative von Mitgliedern der Synagogengemeinde Bonn, der evangelischen und katholischen Kirche sowie des Rates der Muslime in Bonn wird es zudem am Montag, 3. Oktober, einen "multireligiösen Stationenweg: Engel der Kulturen" geben. Mit einem übergroßen Engel soll der Zug, um 11 Uhr begleitet von Bonner Schülerinnen und Schülern über das Festgelände von der Synagoge bis zum Hofgarten gehen. Vor den Treppenstufen zum Hofgarten an der Adenauerallee wird zum Abschluss des Zugs um 13.15 Uhr festlich als ein bleibendes Symbol die Bodenintarsie "Engel der Kulturen" verlegt. Das Leitwort lautet: "Wir leben in einer Welt. Wir begegnen einander mit Achtung und Respekt. Nur gemeinsam werden wir die Zukunft gestalten können." Das Projekt wird unterstützt von der Stabsstelle Integration der Bundesstadt Bonn.

Weitere Infos gibt es unter www.bonn-evangelisch.de und www.kath-bonn.de.

Teilnehmer

Programm