Wolfgang Niedecken

Zum Finale ein Chor mit tausenden Stimmen

Wolfgang Niedecken und die WDR-Bigband spielten am 3. Oktober "Deutschlandlieder" - zum Finale des Deutschlandfestes sang ganz Bonn die Ode an die Freude.

Die Stadt Bonn präsentierte zum Deutschlandfest ganz besondere Konzerterlebnisse. Zum Abschluss der drei Festtage traten am Montag das Orchester aus Bonns ungarischer Partnerstadt Budafok auf: Das Dohnányi Orchester Budafok spielte unter der Leitung von Gábor Hollerung in der Aula der Universität.

Das Beethoven-Orchester Bonn unter Leitung des städtischen Generalmusikdirektors Stefan Blunier gestaltete im Rahmen des Beethovenfests und in enger Kooperation mit dem Theater Bonn in der Beethovenhalle das "Festkonzert zum Tag der Deutschen Einheit" Gespielt wurden Carl Orffs "Carmina Burana" und das Chorfinale "Ode an die Freude" aus der 9. Symphonie Beethovens.

Europahymne als Zeichen der Freiheit, der Einheit und Freude

Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch rief die Bonnerinnen und Bonner auf, zum Abschluss des Deutschlandfestes am Tag der deutschen Einheit die "Ode an die Freude" zu singen. "Lassen Sie uns von Bonn aus gemeinsam ein Zeichen der Freiheit, der Einheit und der Freude an Europa senden. Ich würde mich sehr freuen, Sie am 3. Oktober ab 21.45 Uhr vor der Hauptbühne auf dem Bonner Münsterplatz zu treffen", appellierte Nimptsch.

1000 Sängerinnen und Sänger der Chorverbände Bonn und Rhein-Sieg stimmten gemeinsam mit der WDR Bigband und BAP-Chef Wolfgang Niedecken die Europahymne des berühmten Bonner Sohns Beethoven mit dem Text Friedrich Schillers an. Wie vom Oberbürgermeister erhofft, stimmten viele Bonnerinnen und Bonner zum krönenden Abschluss des dreitägigen Festes mit ein.

Liedtext zum Download